Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten zum Theme Laser-Haarentfernung. Sollten Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage bekommen, zögern Sie nicht mich mit Ihren individuellen Fragen zu kontaktieren.

Ungefähr 4 Wochen vor der Behandlung sollte auf Sonnenbäder, Solarium- Besuche oder Anwendungen von Selbstbräuner verzichtet werden. Da die gebündelte Energie des Alexandritlasers die Lichtimpulse an das Melanin, also die Pigmente im Haar abgibt, würde eine gebräunte Haut diese Lichtimpulse blockieren. Dies wäre nicht nur ineffektiv für die Haarentfernung sondern könnte sogar Verbrennungen auf der Haut verursachen. Außerdem sollten Haarentfernungsmethoden wie Epilation, Wachsen, Zupfen od. die Verwendung von Enthaarungscremes od. Blondiermittel mindestens zwei Wochen vor der Behandlung unterlassen werden. Da die Behandlung am effektivsten ist, wenn die Haarwurzel und das Haar selbst völlig intakt ist. Einen od. zwei Tage vor der Behandlung soll die zu behandelnde Körperregion rasiert werden. Die Haut soll nicht eingecremt werden, keine Deos od. Parfüm verwenden. Zwischen den Behandlungszyklen ist es weiterhin wichtig Sonnenbäder zu vermeiden und zum Schutz Sonnencreme mit LSF 50 zu verwenden um Hypo.- od. Hyperpigmentierung zu vermeiden.

Wie viele Behandlungen nötig sind, ist abhängig vom Hauttyp, Haartyp, Wachstumszyklus der Haare und die zu behandelnde Hautzone. In der Regel kann man behaupten, dass nach 6 bis 8 Behandlungen (im Gesicht sogar bis zu 12 Behandlungen) zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Der Abstand von den Behandlungszyklen liegt bei 4 bis 12 Wochen und hängt von der jeweiligen Körperregion ab.

Die Laserimpulse werden durch ein von Ihrem Laserschutzbeauftragten bedientes Handstück abgegeben. Der Laser liefert einen intensiven Lichtstrahl, der vom Haarfollikel absorbiert und in Wärme umgewandelt wird. Die Hitze schädigt den Haarfollikel, während das umgebende Gewebe nicht beeinflusst wird.

Mit der Gentle Pro Family hat die Kombination des schnellsten und leistungsstärksten 755-nm-Alexandrit-Lasers mit dem ND: YAG 1064-nm-Laser für Hochleistungsbehandlungsmöglichkeiten ein Gerät geschaffen, das für alle Hauttypen hervorragende Ergebnisse liefert.

Vaskuläre Läsionen können von Geburt an vorhanden sein oder sich mit dem Alter entwickeln oder als Folge von Sonnenschäden auftreten. Sie treten auf, wenn sich die kleinen Kapillaren in der Haut erweitern und rote Flecken oder manchmal große Flecken, wie Portweinflecken, hervorrufen können. Sie können sich auch wie Adern oder Besenreiser ausbreiten. 

Pigmentflecken sind extrem häufig und werden meistens von der Sonne verursacht. Sie umfassen Sommersprossen, Altersflecken und Leberflecken und enthalten normalerweise hohe Konzentrationen an Melanin (Pigment). Hormonelle Faktoren, Verletzungen und Alterung können auch abnorm pigmentierte Läsionen verursachen. 

In meiner Praxis biete ich eine Reihe von Behandlungen für die Entfernung pigmentierter und vaskulärer Läsionen aller Hauttypen.

 

Gentle verwendet die patentierte Dynamic Cooling Device ™ (DCD), die die Haut auf die Behandlung vorbereitet, indem die obere Schicht nur wenige Millisekunden vor dem Laserpuls mit einem kühlenden Kryogenstoss besprüht wird. DCD hilft sicherzustellen, dass sanfte Behandlungen genauso komfortabel wie effektiv sind.

Die Preise für die Behandlung variieren je nach Körperregion, Geschlecht und Anzahl der Behandlungen. Eine Preisliste, Individuelle Angebote, Pakete, sowie Sonderkonditionen finden sie auf der Kostenübersichtsseite.

 

Laser und IPL (Intensed Pulse Light) unterscheiden sich auf technischer Seite vorallem durch die Wellenlänge der angewendeten Lichttrahlen. Die Vorteile der Lasertherapie sind damit eine gezieltere Verödung der Haarwurzel. Umliegende Haut wird, im Gegensatz zu IPL-Geräten, vom Laser nicht beeinflusst. Der Laser dringt außerdem tiefer in das Melanin der Haare ein und zerstört es so an der Wurzel.

Ja und Nein. Die Haare, die effizient mit dem Laser behandelt werden und bei denen die Wurzel aufgesprengt wird, kommen nicht wieder.
Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass die meisten Haare (90-95%) nicht wieder nachwachsen.

Allerdings haben Haare verschiedene Wachstumsphasen und wenn man sie in dieser Wachstumsphase nicht erwischt (,weil man beispielsweise die Zeitabstände nicht einhält), dann kann es immer sein, dass solche Haare, die bei der Behandlung gerade geschwächt sind, irgendwann wieder auftauchen.
Auch gibt es sogenannte "Schläfer-Haare", die immer vorhanden sind und einfach irgendwann zu wachsen beginnen. Männer ab 50 berichten immer wieder, dass die plötzlich Brusthaare bekommen. Auch bei Frauen in den Wechseljahren / der Menopause bilden sich oftmals neue Haare.

Generell gilt: Je präziser gearbeitet wird, desto besser ist die Wirksamkeit.